SHK Branchenpost vom 11.09.2019

Aus den Verbänden

IWO: Statement zum vorgeschlagenen Ölheizungsverbot

/

Ein von Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) und Grünen-Fraktionsvize Oliver Krischer ins Gespräch gebrachtes Verbot neuer Ölheizungen wäre kontraproduktiv. Darauf weist das IWO-Institut aus Hamburg hin. „Jahrelang hat es die Politik nicht geschafft, eine steuerliche Förderung als attraktiven Anreiz für deutlich mehr Heizungsmodernisierungen einzuführen. Stattdessen wird nun eine unsinnige Debatte um die richtige Heizungsform losgetreten. Das ist purer Aktionismus, der Millionen Hauseigentümer verunsichert. Menschen, die befürchten, das Falsche zu tun, machen aber erst einmal gar nichts. Mit solch einem Attentismus ist dem Klimaschutz am wenigsten geholfen“, erklärt IWO-Geschäftsführer Adrian Willig.


Aus der Industrie

23 junge Menschen starten neuen Lebensabschnitt mit GROHE

/

Zum Ausbildungsstart begrüßt Grohe 23 neue Auszubildende. An den vier deutschen Standorten in Düsseldorf, Hemer, Lahr und Porta Westfalica bildet das Unternehmen in 20 verschiedenen Berufsfeldern aus. Jedoch, so Grohe, erschweren ein schwindendes Interesse an handwerklichen Ausbildungsberufen und das unter jungen Menschen als wenig modern wahrgenommene Image der Sanitärbranche zunehmend die Suche nach talentierten Nachwuchskräften. „Vor diesem Hintergrund freuen wir uns sehr, dass wir auch in diesem Jahr wieder rund zwei Dutzend motivierte junge Menschen für uns gewinnen konnten, die mit uns ihren Berufsweg starten“, so Michael Mager, Vorstand Personal und Organisation Grohe AG.


SHK-TV Video des Tages