SHK Branchenpost vom 02.12.2020

Aus den Verbänden

BDH bestellt neuen Hauptgeschäftsführer: Markus Staudt folgt im September 2021 auf Andreas Lücke

/

Mit Wirkung zum 01. September 2021 hat der BDH-Vorstand Markus Staudt zum neuen Hauptgeschäftsführer bestellt. Staudt folgt Andreas Lücke nach, der die Funktion des Hauptgeschäftsführer seit 1993 innehatte. „Wir freuen uns über die Bestellung von Markus Staudt. Wir sehen dies als gute Grundlage zur erfolgreichen Fortsetzung der Verbandsarbeit“, betont BDH-Präsident Uwe Glock. Staudt leitet seit 2012 das Berliner Hauptstadtbüro des Klimalösungsanbieters Viessmann. Mit der Bestellung Staudts zum Hauptgeschäftsführer wird der BDH seine Präsenz in der Hauptstadt weiter ausbauen. Zugleich bleibt Köln der Hauptsitz des Verbandes. Andreas Lücke wird dem BDH zudem weiterhin als Senior Expert zur Verfügung stehen.


Gebäudearmaturen-Hersteller behaupten sich in der Krise

/

Die deutschen Hersteller von Gebäudearmaturen bleiben trotz schwieriger Rahmenbedingungen auf Kurs. Das berichtete der VDMA. Nach einem guten Jahresauftakt hätten sie Pandemie-bedingt zwei schwache Monate zu verzeichnen. Danach schwenkte die Branche jedoch schnell auf einen Erholungskurs. Vor allem das Inlandsgeschäft erwies sich als Stütze. So wuchs der Inlandsumsatz in den ersten neun Monaten 2020 um insgesamt 4 Prozent. Das Auslandsgeschäft schrumpfte dagegen um 6 Prozent. Insgesamt ging der Umsatz dadurch um 1 Prozent zurück. „Das Corona-Jahr hat den Herstellern hochwertiger Gebäudearmaturen „Made in Germany“ vielerorts das erfolgreiche Geschäft verhagelt“, bewertet Wolfgang Burchard, Geschäftsführer des VDMA Gebäudearmaturen, die aktuelle Lage. Seit Juni zeichnet sich jedoch eine deutliche Verbesserung ab. Die Corona-Krise hat dem Megatrend Gesundheit nochmals zusätzlichen Schub verliehen. „Beim Thema „Healthy Living and Working“ sind die deutschen Hersteller von Gebäudearmaturen gut aufgestellt und können mit berührungslosen, vernetzten und wassersparenden Highend-Produkten international punkten“, hebt Burchard hervor. „Digitalisierung, Produkt- und Servicequalität sind die wesentlichen Stellschrauben für den deutschen und internationalen Markt.“


Aus der Industrie

Mitsubishi-Weihnachtsaktion 2020: Sie wählen den Zweck, wir spenden

/

„Werden Sie zum Lichtspender“ – diese außergewöhnliche Weihnachtsaktion hat jetzt Mitsubishi Electric gestartet. Was steckt dahinter? Mit der diesjährigen Weihnachtskarte werden Kunden, Partner sowie Freunde des Ratinger Klima-, Kälte-, Heiz- und Lüftungstechnikspezialisten über die Aktion „Lichtspender“ informiert und auf die Aktionswebsite www.mitsubishi-les.com/xmas geleitet. Dort werden drei gemeinnützige Organisationen vorgestellt, die in diesem Jahr die Weihnachtsspende des Unternehmens erhalten sollen. Jeder Empfänger einer Mitsubishi Electric Weihnachtskarte kann auf der Aktionswebsite seinen persönlichen Favoriten auswählen, der eine Spende erhalten soll. Zum Abschluss der Kampagne werden die final gesammelten Summen auf der Website veröffentlicht und an die Organisationen ausgezahlt. Wer regelmäßige Mitteilungen über den Spendenstand erhalten möchte, kann sich für einen Newsletter anmelden, mit dem kontinuierlich darüber informiert wird.


SHK-TV Video des Tages